Tipps und Tricks

TIPP 1:

Scharfzeichnen

Grundsätzlich sollten Fotos moderate geschärft werden, Besonders wenn die Fotos im RAW-Format aufgenommen werden. Eine Möglichkeit dazu ist der Filter Unscharf maskieren in Photoshop.
Die Schärfe eines Fotos lässt sich am PC-Bildschirm ausschließlich in der 100%-Darstellung beurteilen, da dann ein Pixel des Fotos genau einem  Pixel der Bildschirmdarstellung entspricht.

Die Unscharf-Maskierung sollte man nach der Änderung der Bildgröße auf das Zielformat durch führen. Der merkwürdig klingende Name des Filters stammt aus der traditionellen Reprotechnik, wo man mit Hilfe unscharfer Masken den Kontrast (damit den Schärfeeindruck) an Kanten erhöht hat.

Mit seinen drei Reglern “Stärke”, “Radius” und “Schwellenwert”
ermöglicht der Unscharf-Maskieren-Filter eine fein dosierte Steuerung des Schärfeeffekts, wobei sich die Parameter aber gegeenseitig beeinflussen. Im Einzelen bewirken die Regeler:

Der Stärke-Regler bestimmt die Kontrasterhöhung in Prozent zwischen zwei benachbarten Pixeln. Das heißt, je größer der eingestellte Wert, desto stärker werden an Kanten die dunkleren Pixel weiter abgedunkelt und die helleren Pixel weiter aufgehellt.

Mit dem Radius-Regler stellt man ein, bis wie weit von der Kante entfernt diese Abdunkelung bzw. Aufhellung der Pixel stattfinden soll. Je größer also der Radius desto mehr die Kante umgebende Pixel werden beeinflusst.

Der Schwellenwert-Regler legt fest, ab welchem Helligkeitsunterschied zweier benachbarter Pixel die Filterwirkung überhaupt einsetzt. Stellt man den Schwellenwert auf 0, so werden alle Pixel beeinflusst. Bei einem Schwellenwert von 5 hingegen werden nur diejenigen Pixel abgedunkelt bzw. aufgehellt, deren Unterschied mindestens fünf Tonwertstufen beträgt. Je höher also der Schwellenwert ist, um so weicher wird die sichtbare Wirkung. Gerade bei Porträts sorgt ein hoher Schwellenwert deshalb dafür, dass weiche Hauttöne auch nach dem Schärfen weiterhin weich bleiben.

In der Praxis haben sich einige Einstellungen als vorteilhaft erwiesen.

(a) Personen: Stärke 150 %, Radius 1, Schwellenwert 10
(b) Reisebilder: Stärke 65 %, Radius 3, Schwellenwert 2
(c) Standardbild: Stärke 120 %, Radius 1, Schwellenwert 3
(d) Superschärfen: Stärke 95 %, Radius 1,5, Schwellenwert 1

Bilder, deren Größe und/oder Auflösung verkleinert wurden, beispielsweise um sie im Web zu veröffentlichen oder um an Wettbewerben teilzunehmen, benötigen oft eine Nachschärfung. Eine brauchbare Einstellung zum Nachschärfen ist:

Verkleinerungen: Stärke 85 %, Radius 1, Schwellenwert 4

TIPP 2:

Ebenenmaske

 Ebenenmasken blenden den Inhalt einer Ebene ein oder aus.

Klickt man in der Ebenen-Palette auf das Ebenenmasken-Symbol, so erscheint neben der Ebenen-Miniatur ein zusätzliches weißes Feld. Wenn man dieses Feld anklickt und auf dieser Ebene mit schwarzer Farbe malt, werden die geschwärzten Bereiche ausgeblendet.

Den Einblendmodus der Ebenenmaske kann man aktivieren, wenn man mit gedrückter Alt-Taste auf das Ebenenmasken-Symbol klickt. Es erscheint
dann ein schwarzes Feld neben dem Ebenen-Symbol und der Ebeneninhalt wird zugleich ausgeblendet. Malen man  nun mit weißer Farbe auf der Ebenenmaske, so blenden man den Ebeneninhalt wieder ein.

TIPP 3:

Lesenswert:
WIKIPEDIA http://de.wikipedia.org/wiki/Doppeltes_Dreieck (externer Link)